Geben Sie Ihrem Körper etwas zurück

Massage ist eine der besten und nachhaltigsten Arten, um Muskelkater zu reduzieren, Entzündungen vorzubeugen und allenfalls zu bekämpfen sowie um das Weichgewebe wiederzubeleben. Wenn Sie Massagetherapie als festen und regelmässigen Bestandteil in Ihr Trainingsprogramm integrieren, können Sie Ihre Verletzungsanfälligkeit markant reduzieren, Ihre Leistungsfähigkeit steigern und länger schmerzfrei spielen.

Zu den Vorteilen der Massagetherapie gehören:

– erhöhte Blutzirkulation

– eine Verbesserung des Bewegungsumfangs sowie der muskulären Beweglichkeit, was wiederum in einer Kraftzunahme und einer gesteigerten Leistungsfähigkeit resultiert

– Abbau von Ängstlichkeit, eine Reduktion des Stresspegels und ein besserer Schlaf

Schlafen Sie ruhiger

Regelmässige Massagen tragen aber auch zu einem guten erholsamen Schlaf bei. Zahlreiche Studienhaben bewiesen, dass Massagen nicht nur eine schmerzlindernde Wirkung haben, sondern auch Stresshormone und Angstsymptome reduzieren, die mit chronischem Schmerz in Verbindung stehen. Aber auch schmerzfreie Menschen profitieren von der entspannenden Wirkung einer Massage: die Herzfrequenz wird tiefer, und der Cortisolspiegel sinkt. Gleichzeitig schüttet der Körper mehr Serotonin und Dopamin aus. Diese Wirkung ist auch 16 bis 18 Stunden nach der Massage noch feststellbar.

Bei Kindern kann die Wirkung einer Massage interessanterweise noch deutlicher hervortreten. Falls Ihre Kinder die Ursache Ihrer Schlafprobleme sind, sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihrem Nachwuchs vor dem Schlafengehen etwas mehr Entspannung zu gönnen (Als Mutter dreier Kinder weiss ich, wovon ich spreche…). Davon profitieren sowohl Sie wie auch Ihre Kinder. Im Internet finden Sie zahlreiche Hinweise und Ressourcen, die Ihnen aufzeigen, wie genau dies bewerkstelligt werden kann. Sie können sich mit Ihren Fragen aber auch jederzeit an mich wenden. Ich helfe Ihnen sehr gerne weiter.

Åsa

www.physiofirst.ch

Feel Better. Mover Better. Live Better.